23.09.14

POOLSIDE

BIKINI thanks to Triangl Swimwear, Modell Coco Moonbeams


SPANISCHE SONNE habe ich in der letzten Woche 24/7 abbekommen - und somit mehr als während des gesamten deutschen "Sommers". Höchste Zeit, meine neuen Bikinis auszuprobieren (nach meiner Bauch-OP im Juli durfte ich nun endlich wieder schwimmen und ins Wasser). Das Gute ist, dass ich meine beiden Modelle kombinieren kann, da beide Höschen zu den Oberteilen passen, ich habe also jeden Tag eine andere Kombination getragen, und ich kann euch gar nicht sagen, welche mir am besten gefallen hat. Beim Shooting am Tegernsee habe ich ausschließlich den schwarzen Bikini getragen, auf Mallorca kam dann der spacig-neonfarbene etwas öfters zum Einsatz. Von den BH's bin ich absolut begeistert, von den Höschen eher weniger. Beide Größen (ich habe mir einmal S und einmal M bestellt, das Silberne ist small), sitzen an der Hüfte sehr eng an (auch wenn ich eine etwas breitere Hüfte habe sollte trotz allem M bei meiner regulären Konfektionsgröße nicht so sehr einschneiden). Beim Schwimmen füllt sich die Hose schnell mit Wasser, was leider auch nach dem Verlassen des Pools noch der Fall ist, es entstehen außerdem (auch ohne Wasser) merkwürdige Beulen, was durch den festen Neoprenstoff zustande kommt. Bei dem silbernen Höschen hat sich bereits nach dem ersten Tragen die Farbe gelöst, so dass es am Rand nur noch weiß ist. Die Oberteile dagegen sitzen perfekt, im Wasser verformen sie sich nicht, vor allem der schwarze BH bleibt beim Schwimmen genau dort, wo er hingehört. Beide Teile trocknen meiner Meinung nach (im Vergleich zu meinen anderen Bikinis) sehr schnell.
Rückblickend waren die Bikinis meine treuste Reisebegleitung, dauerhaft im Einsatz und haben mich nicht enttäuscht. Übrigens, mein liebstes Hobby in den vergangenen Tagen war das Essen von Melone und Co. am oder im Pool, es gibt nichts erfrischenderes als frisches, gekühltes (spanisches) Obst bei 33°.
SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© StyleGlow | All rights reserved.
Blogger Template Created by pipdig